MasterCard und mFoundry – Gemeinsamer Schritt in Richtung MobilePayment

MasterCard verstärkt sein Engagement im Bereich des MobilePayment.

Wie mFoundry und MasterCard am Freitag in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklärten, wird es künftig eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen geben um das MobilePayment international zu stärken. Dazu soll die MasterCard PayPass-Technologie mit der mobilen Bezahlplattform von mFoundry verknüpft werden.

Was ist PayPass?

PayPass ist ein „tap to pay-“ System. Es geht also darum, dass man mit einem bestimmten Medium, wie der MasterCard mit integriertem PayPass, oder dem Smartphone lediglich durch Berührung bezahlen kann. Das System basiert auf dem Prinzip der Near Field Communication (NFC). Dadurch entfällt das „durchziehen“ der Kreditkarte am Lesegerät, was den gesamten Bezahlvorgang beschleunigen soll. MasterCard wirbt auf seiner deutschen Homepage damit, dass Beträge bis 25€ ohne Eingabe einer PIN und ohne Unterschrift beglichen werden. Hierin sehe ich persönlich zumindest ein gewisses Risiko im Einsatz des Systems.

Was macht mFoundry?

Das Unternehmen mFoundry ist auf mobile Bezahlsysteme spezialisiert. Ein sehr gutes Beispiel, das auch sehr gut aufzeigt wie Mobile Marketing nutzerfreundlich und zielorientiert eingesetzt werden kann, ist die Starbucks Card Mobile bei der mFoundry das Bezahlsystem integriert hat. Mit diesem System ist es möglich, mittels Kreditkarte sein Starbucks-Guthaben aufzuladen, Ladestände zu kontrollieren, seine Transaktionen einzusehen und direkt in der Filiale mit dem Handy zu bezahlen.

Worin liegt die Chance der Zusammenarbeit?

Wen man sich die beiden Geschäftsmodelle ansieht, ergibt sich aus meiner Sicht, für die Unternehmen aus der Kooperation die Chance, die PayPass-Funktion von der Kreditkarte auf ein Smartphone mit NFC-Unterstützung zu holen und damit ohne den Umweg zuvor ein Guthaben aufladen zu müssen direkt bezahlen zu können. Schön fände ich es, wenn man dabei die PIN-Eingabe am Display des Smartphones zur Voraussetzung machen würde, um das für mich vorhandene Risiko aufzuheben.

 

 

Advertisements