Erste Augmented Reality Anzeige der Energiebranche gestartet

Als begeisterter Augmented Reality-Fan hab ich die Technik jetzt natürlich auch im eigenen Unternehmen eingesetzt. Da Augmented Reality in der Werbung ja noch ein ganz neues Thema ist, haben wir auf bestehende Materialien zurückgegriffen und rund um diese eine neue Kampagne aufgebaut.

Anzeigenmotiv der Augmented Reality Anzeige der Erdgas Südwest GmbH

Wir starten mit der Schaltung der Kampagne in der Mai-Ausgabe der süddeutschen IHK-Magazine. Wer die Anzeige „Werden Sie Weltverbesserer“ von Erdgas Südwest mit seinem Smartphone oder Tablet-PC scannt, erfährt interaktiv, dass das Weltverbessern in den eigenen vier Wänden beginnt. Auf alle Weltverbesserer wartet zudem ein weiteres digitales Feature: Bei der Verlosung von Erdgas Südwest können die Nutzer einen hochwertigen Designklassiker, den aus recycelter Wellpappe gefertigten „Wiggle Side Chair“ von Vitra, gewinnen. Im Anschluss an die gute Tat kann man darüber hinaus auf Facebook andere motivieren, ebenfalls Weltverbesserer zu werden.

Mir gefällt daran, dass die Anzeige gleich mehrere Kanäle miteinander kombiniert. Augmented Reality verhilft den klassischen Medien zu neuem Schwung und verknüpft sie mit der zukunftsträchtigen digitalen Welt. Durch diese Interaktionsform können wir neue Maßstäbe in unserer Markenkommunikation setzen und gleichzeitig den Nutzern ein unterhaltsames und informatives, multimediales Erlebnis bieten.

Probieren Sie es selbst aus! So einfach geht es:

1. Kostenlos die junaio-App aus dem App Store oder dem Play Store laden.

2. Im junaio-Menü das Feld Scan anwählen und die Weltverbesserer Anzeige scannen.

3. Über den Button Channel suchen die Suche nach dem Erdgas Südwest-Channel aktivieren.

4. Den Erdgas Südwest Channel auswählen, das Gerät über die Anzeige halten und Weltverbesserer werden!

Der Erdgas Südwest AR-Channel wurde mit der Augmented Reality Anwendung junaio in Zusammenarbeit mit dem Münchner Unternehmen metaio erstellt.
www.youtube.com/user/metaioAR

Weitere Informationen rund um das Thema Weltverbesserer finden Sie unter www.erdgas-suedwest.de/weltverbesserer und auf unserer Facebook-Fanpage www.facebook.com/erdgassuedwest

Was ist Augmented Reality?

Der Begriff Augmented Reality steht für die Erweiterung der Realität durch digitale Informationen. Das heißt, dass beispielsweise beim Betrachten eines Kunstwerks in einem Museum das Smartphone zeitgleich Informationen über das Leben des Künstlers anzeigt oder ein Video startet, in dem der Kurator das Werk erklärt.

Für die Werbewirtschaft bietet Augmented Reality nahezu unbegrenzte Möglichkeiten. So können Möbelhersteller ihre Produkte über Augmented Reality zur Verfügung stellen, sodass sich der Kunde in seiner Wohnung ansehen kann, wie das Möbelstück zur restlichen Einrichtung passt. Aber auch die einfache gedruckte Werbeanzeige lässt sich auf vielfältige Weise erweitern, indem sie als Türöffner zum eigenen Online-Shop, als Brücke zu den Social-Media-Kanälen, für Gewinnspiele oder als Plattform für das Imagevideo des Unternehmens dient. Oder eben alles auf einmal in einer integrierten Kampagne wie im Fall der Erdgas Südwest.

+Christian Bolz

Net-a-Porter Augmented Reality Kampagne

Luxusartikel mittels Augmented Reality verkaufen? Warum nicht!

Das dachte sich wohl auch das Modelabel Net-a-Porter und verklebte unter dem Titel „The Window Shop“ kurzerhand die gesamte Schaufensterfläche mit Abbildungen seiner Produkte.

Dank der dazugehörigen Net-a-Porter iPhone/iPad App, die vermutlich eine White-Label-Version der Augmented Reality APP Aurasma ist, können Interessenten die Produkte zum Leben erwecken und auch gleich kaufen. Wie das dazugehörige Video zeigt, ist es der Marke damit gelungen die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und auch tatsächlich direkt Artikel zu verkaufen.

Wenn Euch der Artikel gefällt, freue ich mich auf einen Klick auf „Gefällt mir“ und/oder „+1″…

@Mashable  @Cherryflava

+Christian Bolz

Stiktu – Augmented Reality App für Konsumenten

Gestern hab ich die, für mich, erste Augmented Reality App entdeckt, die sich speziell an Konsumenten richtet.

Die Macher hinter dem Augmented Reality Browser Layar haben mit Stiktu eine gratis-App auf den Markt gebracht, mit der es auch für Nicht-Entwickler ganz einfach möglich ist in das Thema Augmented Reality einzusteigen. Stiktu ist für Android und iOS-Geräte verfügbar.

Interessant finde ich, dass die App nicht nur einen wirklich spielend einfachen Einstieg in das Thema Augmented Reality bietet, sondern auch den Ansatz, dass ein kleines soziales Netzwerk integriert ist. So werden die neuesten „Werke“ für alle zugänglich gemacht und jeder kann die Werke bewerten.

Aktuell ist das sicherlich nur eine kleine Spielerei, die auch noch nicht wirklich überzeugt, doch könnte sich daraus noch wirklich etwas entwickeln. Zumindest die Tatsache, dass Augmented Reality den Schritt macht von einer Nerd-Sache zu einem Spielzeug für Konsumenten ist schon mal ziemlich interessant…

Domino’s Pizza setzt Augmented Reality Poster ein

Mit Augmented Reality eine Pizza bestellen? Kein Problem. Die Amerikanische Pizzakette Domino’s Pizza hat eine Augmented Reality Kampagne gestartet bei der genau das möglich wird.

An mehr als 6.000 Plakaten die in ganz Großbritannien verteilt sind, können die Kunden die neuen Mobile Marketing Services testen. Das Unternehmen setzt dabei auf die Augmented Reality App Blippar.

Augmented Reality Kampagne Plakat der Pizaakette Dominos

Doch nicht nur Pizza lässt sich über diesen Weg bei Domino’s bestellen. Viel eher gibt das Unternehmen den Kunden die Möglichkeit mittels Augmented Reality ein großes Spektrum mobiler Services abzurufen. So kann man sich direkt aus der Anwendung heraus mit dem Unternehmen auf Facebook verknüpfen, das nächste Restaurant der Kette finden, sich die Speisekarte ansehen, oder die Unternehmens-App downloaden.

Mobile App zur Augmented Reality Kampagne von Dominos Pizza

Wie ich finde ein sehr interessantes Beispiel wie man heute bereits Augmented Reality wirklich sinnvoll einsetzen kann.

via @mobilecommercedaily.com; @adweek.com

 

Augmented Reality und QR-Codes bringen Mehrwert auf CD-Verpackung

Die Band „Jive Talk“ zeigt, wie man Augmented Reality (AR) und QR-Codes intelligent nutzen kann, um seinen Fans ein besonderes Erlebnis zu bieten.

Auf Ihrer neuen CD-Verpackung nutzt die kanadische Band gleich zwei interessante Technologien um Ihr Album aufzuwerten.

Beim Aufklappen der CD Verpackung erscheint ein Augmented Reality Marker

Beim Aufklappen der CD Verpackung erscheint ein Augmented Reality Marker

Klappt man die Verpackung auf, erscheint ein Augmented Reality Marker. Hält man diesen an einen Computer mit integrierter Kamera und einem AR-Browser, kann man die Band virtuell zum Leben erwecken.

Augmented Reality erweckt die Band Jive Talk zum Leben

Die Band erwacht dank Augmented Reality zum Leben

Das ist ja schon recht interessant doch geht die Band noch einen Schritt weiter, indem Sie im Booklet die Köpfe der vier Bandmitglieder zeigt auf deren Mund ein QR-Code aufgedruckt ist.

QR-Codes auf CD-Verpackung lassen Band singen

QR-Codes scannen und die Band beginnt zu singen

Scannt man diesen und legt das Smartphone auf die Markierung, öffnet sich ein Video mit einem animierten Mund des jeweiligen Bandmitglieds. So kann man die Jungs Ihren Song spielen lassen.

@packagingoftheworld  @augmentedadvertising

BMW setzt Augmented Reality für Personalmarketing ein

Ganz neue Wege im Personalmarketing geht der Münchner Autobauer BMW. In einer am vergangenen Samstag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erschienenen Stellenanzeige setzte das Unternehmen Augmented Reality ein.

Interessenten können mit Ihrem Smartphone oder Tablet über die Augmented Reality App „Aurasma Lite“ die kostenfrei im App-Store erhältlich ist die Anzeige zum Leben erwecken.

Durch den Einsatz von Augmented Reality in der Anzeige konnte eine Kombination aus Print und Online geschaffen werden, mit der sich das Unternehmen als interessanter, da innovativer Arbeitgeber von den gewöhnlichen Anzeigen der Wettbewerber abhebt. 

BMW hat damit einen, wie ich finde, richtig guten Weg gefunden um technikaffine, gut ausgebildete Menschen auf das eigene Unternehmen aufmerksam zu machen. Wir dürfen gespannt sein, wie der Wettbewerb auf diesen Vorstoß in das mobile Zeitalter mit Augmented Reality reagiert.

Sie möchten mehr über Augmented Reality erfahren? Hier geht es zum Artikel:

Was ist eigentlich Augmented Reality?

BMW nutzt Augmented Reality in Stellenanzeige

Stellenanzeige BMW - Augmented Reality Kampagnenbeispiel

Was ist eigentlich Augmented Reality?

Bestimmt haben Sie schon häufiger eine nette Print-Anzeige gesehen und sich gedacht: „Oh das muss ich mir merken, ist ja interessant…“ tja und das war’s dann leider ganz oft.

Damit Ihnen das als Marketer mit Ihren Kunden nicht so geht, sollten Sie die Tatsache nutzen, dass die meisten Menschen in Deutschland mittlerweile ein Smartphone mit sich führen. Denn diese Tatsache ermöglicht Ihnen entweder den Einsatz von QR Codes oder in einem weiteren Schritt sogar von Augmented Reality.

Der Begriff „Augmented Reality“ steht für die erweiterte Realität. Wobei es sich dabei meistens um die visuell erweiterte Realität handelt. Konkret bedeutet das im Mobile Marketing, dass man durch die in einem Smartphone integrierte Kamera einen realen Gegenstand oder seine reale Umgebung betrachtet und diese dann aus dem Smartphone mit erweiterten Informationen aller Art angereichert wird.

Man kann sich das zum Beispiel so vorstellen, dass man eine reale Print-Kampagne mit dem Smartphone betrachtet und diese, sobald Sie erkannt wird, den zugehörigen Werbespott zeigt, oder den Nutzer direkt in den Online-Shop zum gezeigten Produkt führt.  

Um dies zu verdeutlichen habe ich ein paar Beispiele angehängt die die Funktionsweise von Augmented Reality exemplarisch verdeutlichen sollen:

Holographische Windmühle – Smart Grid Windmill from sura1 on Vimeo.

Popcode at the Cambridge Science Festival from Cambridge University on Vimeo.