COUPIES startet Mobile Couponing mit NFC

Wie das Kölner Start-Up COUPIES berichtet, soll der Nahbereichsfunk Near Field Communication (NFC) in Zukunft die EC-Karte oder den Geldbeutel überflüssig machen und mit dem Smartphone die Kommunikation zwischen Händler und Kunde am Point of Sale (POS) vereinfachen.

Seit Mitte November rüstet COUPIES Schritt für Schritt die Partnergeschäfte – seien es Einzelunternehmen oder Filialisten – mit NFC-Touchpoints aus und startet so NFC-Couponing in Deutschland!

Mobile Couponing - NFC-Touchpoint der Firmma COUPIES

Smartphones mit NFC-Technologie können jetzt durch bloßes heranhalten des Handys an den COUPIES-Touchpoint- den Mobile Coupon einlösen. Folgendes Video zeigt eine NFC-Einlösung im Store. Hierdurch wird eine nahezu 100% Genauigkeit bei der Einlösemessung erzielt, was eine deutlich bessere Auswertung der Kampagne auf Hersteller- und Händlerseite ermöglicht.

Felix Schul, Geschäftsführer und Leiter Technik bei COUPIES: „Bereits seit geraumer Zeit statten Handyhersteller wie Samsung, Nokia oder Motorola ihre Smartphones mit NFC aus, allein es fehlen die entsprechenden Dienste bzw. Apps, welche diese Technik auch einsetzen. Wir nutzen NFC jetzt, um die Einlösung unserer mobilen Rabatt-Coupons am POS zu optimieren. Mit COUPIES beginnt die flächendeckende Nutzung von NFC-Couponing in Deutschland!“

Die Akzeptanzstellen müssen lediglich die Mobile Couponing Aufkleber im Kassenbereich anbringen.

Möchte ein Kunde einen Handy-Coupon nutzen, bittet das Kassenpersonal diesen am Touchpoint einzulösen. Handys, die bereits ein NFC Modul integriert haben, müssen dazu ihr Handy an den Aufkleber halten. User ohne NFC-Smartphone fotografieren aus der COUPIES App heraus den QR-Code auf dem Sticker ab und lösen so ebenfalls den Coupon ein.

Einlösung eines mobile Coupons mittels NFC-Technologie oder QR Code

Mehr Informationen zu COUPIES finden Sie unter www.coupies.de

Advertisements

Was ist mobile Couponing oder mCouponing?

Bestimmt kennen Sie die guten alten Rabattmarken oder Coupons, die man entweder aus Werbebeilagen, Zeitungen, etc. ausschneidet oder nach dem Bezahlen an der Kasse erhält. Diese erfreuen sich schon seit vielen Jahren enormer Beliebtheit und sind daher ein gern eingesetztes Instrument im Marketing-Mix.

Ein großes Problem bei den herkömmlichen auf Papier gedruckten Coupons ist allerdings, dass viele Konsumenten dazu neigen, diese zu Hause zu vergessen.

Ein Ansatz um dieses Vergessen zu vermeiden, ist der Einsatz von mobile Coupons oder kurz mCoupons. Hier werden die Coupons direkt auf das Smartphone übertragen, welches die meisten Konsumenten immer bei sich haben.Um die Coupons einzulösen, werden sie einfach an der Kasse vorgezeigt.

Um die mobile Coupons auf die Smartphones zu bekommen, gibt es verschiedene Coupon-Apps, wie zum Beispiel die des Kölner Start-Up Coupies. Hier kann man sich direkt unterwegs anzeigen lassen, welche Unternehmen im näheren Umkreis Coupons anbieten und diese dann gezielt ansteuern. Coupies zählt damit zu den Location Based Services, bei denen man sich über GPS lokalisieren lassen kann um Umgebungsinformationen zu erhalten.

Gerade für Filialisten ist das natürlich ein interessanter Weg um Laufkundschaft für das eigene Unternehmen zu gewinnen.

Bild eines mobile Coupons

Beispiel: Mobile Coupon